XMG PRO und XMG FUSION 15: Neue Modellgeneration mit deutlich mehr Performance

Leipzig, 28. Juni 2022 – Die 2022er Generation des XMG PRO 15 und PRO 17 rückt vom Thin&Light-Ansatz der letztjährigen Modelle ab und präsentiert sich als leistungsbetontes, ausgewogenes Komplettpaket. Zu den Ausstattungsoptionen der Gaming-Workstation zählen Intel-Prozessoren aus der 12. Core-Generation, Nvidia-Grafikkarten zwischen der RTX 3080 Ti und 3060 sowie 4K-, WQHD- und Full-HD-Displays. Mit dem XMG FUSION 15 erhält zudem einer der erfolgreichsten XMG-Laptops aller Zeiten ein Upgrade – und tritt künftig mit einem Core i7-11800H sowie RTX 3070 und 3060 an.


XMG PRO (E22): Gut ausgestattete Gaming-Workstation

XMGs PRO 15 und PRO 17 sind wahlweise mit Intels Core i9-12900H oder Core i7-12700H mit jeweils 14 Kernen und 20 Threads ausgestattet und verfügen über zwei via PCI Express 4.0 angebundene M.2-SSD- sowie SO-DIMM-Steckplätze für bis zu 64 GB DDR4-3200. Ein Upgrade gibt es außerdem auf Seiten der Grafikkarten. Hier besteht die Wahl zwischen Nvidias drei derzeitigen Spitzenmodellen GeForce RTX 3080 Ti mit 16 GB VRAM, 3070 Ti und 3060 (nur PRO 15), welche einschließlich 15 Watt Dynamic Boost 2.0 mit einer TGP von bis zu 135, 125 und 120 Watt ans Werk gehen – und folglich mehr Leistung liefern als in den letztjährigen PRO-Laptops, die aufgrund des sehr flachen Designs mit begrenzteren Kühlressourcen und Power-Limits auskommen mussten. Dadurch steigen Maße und Gewicht auf 35,8 x 24 x 2,49 cm und 2,4 kg (PRO 15) beziehungsweise 39,6 x 26,2 x 2,49 cm und 2,8 kg (PRO 17), die Akkukapazität wächst beim neuen Modell auf 80 Wh.

Eine zusätzliche Optimierung der Kühlung ergibt sich aus dem Einsatz von Flüssigmetall-Pads auf den Kernkomponenten. Im Gegensatz zu herkömmlichen Wärmeleitmitteln zeichnen diese sich durch eine besonders hohe Langzeithaltbarkeit aus.

XMG positioniert die 15,6 und 17,3 Zoll großen Laptops als Gaming-Workstation. Dementsprechend vielseitig fallen die konfigurierbaren Display-Optionen mit jeweils hoher Farbraumabdeckung sowie die Anschlussausstattung aus. Während das PRO 15 mit einem 144 Hz schnellen Full-HD-IPS-Panel, einem WQHD-IPS-Panel mit 165 Hz und einem UHD-OLED-Panel verfügbar ist, besteht beim PRO 17 die Wahl zwischen ebenfalls einem 165 Hz schnellen WQHD-IPS- und einem UHD-IPS-Panel. Beide 4K-Displays verfügen über eine werkseitige X-Rite-Farbkalibrierung.

XMG PRO E22 Displays DE
Display-Optionen im XMG PRO 15 und XMG PRO 17 (E22)

Im Zeichen des Hybrid-Konzepts aus Gaming-Laptop und Creative-Workstation steht auch die üppige Anschlussvielfalt: Thunderbolt 4, ein DisplayPort-fähiger USB-C-3.2-Anschluss, HDMI 2.1 und MiniDisplayPort 1.4 steuern bis zu vier externe Monitore an. Der Thunderbolt-4-Port ist an die effiziente iGPU von Intel gekoppelt, alle anderen Grafikschnittstellen sind an die dedizierte Nvidia-Grafikkarte angebunden und unterstützen somit G-Sync und VR-Headsets. Darüber hinaus finden sich zwei USB-A-3.2-Steckplätze, ein microSD-Kartenleser, Gigabit-LAN und Wi-Fi 6, eine Full-HD-Webcam mit Rauschunterdrückung (Temporal Noise Reduction), ein Headset-kompatibler Kopfhörerausgang sowie ein Mikrofon-Eingang mit S/PDIF-Unterstützung. Die Tastatur bietet einen vollständigen Nummernblock, separate Navigations- und Pfeiltasten sowie RGB-Einzeltastenbeleuchtung.


XMG FUSION 15 erhält mit der Modellversion M22 (endlich) einen Nachfolger

XMG FUSION 15 M22
XMG FUSION 15 (M22)

Auch das erstmals zur IFA 2019 in Berlin präsentierte und in Kooperation mit Intel entwickelte XMG FUSION 15 erhält nach einem für einen Laptop ungewöhnlich langen Produktlebenszyklus von gut 2 Jahren ein Update. Bei der Modellversion M22 wachsen die Maße des Magnesiumgehäuses geringfügig auf 35,6 x 23,4 x 2,17 bei einem mit 1,94 kg nahezu unveränderten Gewicht. Als Grafikkarten stehen eine GeForce RTX 3070 und 3060 mit einer TGP von jeweils 125 bzw. 120 Watt zur Verfügung. Im über das Control Center aktivierbaren Benchmark-Modus sind weitere 20 (RTX 3070) bzw. 10 Watt (RTX 3060) möglich, gehen jedoch automatisch mit maximaler Lüfterdrehzahl einher. CPU-seitig setzt der Laptop nicht auf Intels Hybrid-Design der 12. Core-Generation, sondern integriert mit dem Core i7-11800H eine Alternative mit 8 vollwertigen Kernen und 16 Threads.

Auch beim FUSION 15 wurde das Kühlsystem weiter verbessert, so kommen nun etwa größere Lüfter zum Einsatz, die sich durch einen laufruhigeren Betrieb und eine tiefere Klangcharakteristik auszeichnen. Zu den Stärken des Laptops zählt insbesondere das ausgewogen konfigurierte, mittlere Leistungsprofil im Silent-Lüftermodus: Dank der flachen Lüfterkurve liefert das FUSION 15 nur 10 Prozent weniger Leistung als im maximalen Profil, bleibt dafür aber unter Gaming-Last mit 42 statt 53 dB(A) sehr leise.

Statt des bisherigen Full-HD-Displays verwendet XMG ein 165 Hz schnelles IPS-Panel mit WQHD-Auflösung und 95-prozentiger sRGB-Farbraumabdeckung. Dieses lässt sich angesichts eines Öffnungswinkels von bis zu 180 Grad flach ausklappen. Die Speicherausstattung umfasst zwei SO-DIMM-Steckplätze für bis zu 64 GB DDR4-3200 RAM sowie maximal zwei M.2-SSDs, wobei das primäre Laufwerk über PCI Express 4.0 angebunden ist.

Vom Vorgängermodell übernommen wurden die optomechanische Tasatur mit taktilen Silent Switches, N-Key-Rollover und RGB-Einzeltastenbeleuchtung sowie der 93 Wh große Akku. Letzterer verfügt nun jedoch über einen integrierten Chip zur Ladesteuerung, was in Kombination mit der Möglichkeit zur manuellen Begrenzung der Ladekapazität für eine verbesserte Langlebigkeit sorgt. Zur Anschlussausstattung zählen 2,5-Gigabit-LAN und Wi-Fi 6, drei USB-A-3.2-Ports, Thunderbolt 4 mit integriertem USB-C 4.0 und DisplayPort-Funktion, HDMI 2.1, ein Full-Size-SD-Kartenleser und ein 2-in-1-Audioanschluss.


Preise und Verfügbarkeit

Die Basisausstattung des auf bestware.com frei konfigurierbaren XMG PRO 15 umfasst Intels Core i7-12700H, eine GeForce RTX 3060, 16 (2×8) GB DDR4-3200, eine 500 GB große Samsung 980 SSD und eine 144 Hz schnelles Full-HD-IPS-Display. Der Startpreis beläuft sich inkl. 19 Prozent MwSt. auf 1.979 Euro. Demgegenüber startet das XMG PRO 17 mit einem 165 Hz schnellen WQHD-IPS-Display und RTX 3070 Ti für 2.499 Euro. Die Grundkonfiguration des XMG FUSION 15 umfasst für 1.499 Euro Intels Core i7-11800H, 16 (2×8) GB DDR4-3200, eine 500 GB große Samsung 980 SSD und ein WQHD-Panel mit 165 Hz. Komponenten-Upgrades wie etwa schnellere Grafikkarten gibt es jeweils gegen Aufpreis.


Webseiten:

https://bestware.com/de/xmg-pro-15-e22.html
https://bestware.com/de/xmg-pro-17-e22.html
https://bestware.com/de/xmg-fusion-15-m22.html

https://www.xmg.gg/xmg-pro-15-e22/
https://www.xmg.gg/xmg-pro-17-e22/
https://www.xmg.gg/xmg-fusion-15-m22/


Pressematerial (Download der Pressemitteilung, Bilder, Datenblätter):

https://schenker.box.com/v/xmg-pro-e22-fusion-15-m22