XMG Roadmap 2022 FlowChart_v2_header

Diese XMG-Laptops erhalten 2022 ein Update

Nach den Next-Gen-Ankündigungen von Intel, AMD und NVIDIA zur CES ist es auch für uns an der Zeit, für XMG ein Roadmap-Update zu geben und über unseren Produktfahrplan für 2022 zu informieren. Eine Neuigkeit hatten wir selbst bereits zum Jahresauftakt angekündigt: das XMG NEO 15 mit Intels Core-Prozessoren der 12. Generation, RTX 3080 Ti und Kompatibilität zur brandneuen XMG OASIS, einer externen AIO-Wasserkühlung für Laptops. Die folgende Vorschau zeigt, was 2022 sonst noch bereithält.


Timeline

In den vergangenen Jahren konnten wir im Zuge der Vorstellung einer neuen CPU- und GPU-Generation fast umgehend für sämtliche Laptop-Modellreihen ein Update ankündigen. Dieses Jahr sieht das ein wenig anders aus. Werfen wir also einen Blick auf unsere aktuelle Planung.

XMG Roadmap 2022 FlowChart v2
XMG Laptop Roadmap 2022

Plattform-Übersichten für AMD, Intel und NVIDIA

Planung mit Intels 12. Core-Generation

Wie die obenstehende Übersicht zeigt, steht eine ganze Reihe von Modell-Updates mit Intels 12. Core-Generation (Alder Lake) an. Priorität genießen zunächst die High-End-Laptopserien XMG NEO und XMG PRO. Hier steht der Refresh bereits für das erste Quartal an, Updates für weitere Modellreihen folgen im zweiten Quartal oder später. Ein Großteil dieser Laptops wird der aktuellen Planung zufolge auf Intels Core i7-12700H setzen, für einige Modelle steht jedoch auch der Core i9-12900H zur Diskussion.


Planung mit AMDs Ryzen-6000-Serie

Refresh-Modelle mit AMD Ryzen 6000 sind entweder ebenfalls fest geplant (z.B. das XMG NEO 15) oder werden zumindest von uns in Betracht gezogen. Es zeichnet sich jedoch ab, dass die Laptops mit den neuen AMD-Prozessoren zumeist nach der jeweiligen Ausstattungsvariante mit Intels 12. Core-Generation auf den Markt kommen werden, was nicht zuletzt mit den gegenwärtigen Forschungs- und Entwicklungszyklen der neuen CPU-Generationen zusammenhängt. Via Forecasting haben wir bereits unseren Prozessorbedarf übermittelt – falls alles glatt läuft, erwarten wir den Launch und die Verfügbarkeit der ersten Ryzen-6000-basierten XMG-Laptops noch vor Ende des zweiten Quartals.


Planung mit NVIDIAs GeForce RTX 3080 Ti und RTX 3070 Ti

Die beiden neuen Laptop-GPUs von NVIDIA, welche auch unter der Bezeichnung „Ampere Refresh“ laufen, feiern ihr Debüt im XMG NEO und XMG PRO, weitere Modellserien werden folgen. Das XMG NEO unterstützt die neuen Grafikkarten mit der jeweils maximalen, seitens NVIDIA spezifizierten TGP von 150 Watt (RTX 3070 Ti) beziehungsweise 175 Watt (RTX 3080 Ti). Demgegenüber wählt das XMG PRO einen weniger kompromisslosen, ausgewogenen Ansatz: Hier arbeitet die RTX 3080 Ti mit einer TGP von 155 Watt. Die im Vergleich zu den Non-Ti-Varianten höheren Power Limits basieren auf einem gesteigerten Dynamic Boost 2.0 von nunmehr zusätzlichen 25 statt wie zuvor 15 Watt.


Planung mit Intel Arc dGPUs

Derzeit stellen sich verschiedene Möglichkeiten dar, Intels Arc-Grafikchips in kommenden Laptop-Modellen einzusetzen. Da sich die Planung hierzu jedoch noch in einer frühen Phase befindet, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine Bestätigung oder Konkretisierung möglich.


Planung mit AMD Radeon RX dGPUs

Auch für AMDs Radeon RX dGPUs laufen bereits erste Planungen zum Einsatz in zukünftigen Laptop-Modellen. Aber auch hier gilt: Wir befinden uns erst in einer sehr frühen Projektphase und können entsprechend ausgestattete Notebooks weder bestätigen noch konkretisieren.


XMG Modellübersicht

Pläne für die XMG NEO-Modellreihe

Die XMG NEO-Serie bleibt unsere leistungsstärkste Laptop-Modellreihe und ist in der aktuellen Generation erstmals mit der externen Laptop-Wasserkühlung XMG OASIS kompatibel. Außerdem handelt es sich um unsere erste Serie mit Unterstützung von DDR5-RAM. Während das XMG NEO 15 bereits offiziell angekündigt wurde, steht ein entsprechender Refresh für das XMG NEO 17 derzeit noch aus und ist nicht vor dem Ende des zweiten Quartals zu erwarten.


Pläne für die XMG PRO-Modellreihe

Die XMG PRO-Laptops werden ein vollständig überarbeitetes Chassis erhalten, das vom bisherigen Max-Q-Ansatz abweicht. Als etwas ausgewogener konzipiertes Gegenstück zum leistungsfokussierten XMG NEO werden die PRO-Laptops mit entsprechend moderateren Power Limits auf Seiten der Grafikkarte ans Werk gehen und sich durch eine größere Anschlussvielfalt auszeichnen, so etwa durch einen dedizierten Mini DisplayPort. Das XMG PRO wird weiterhin DDR4-Arbeitsspeicher unterstützen.


Pläne für die XMG ULTRA-Modellreihe

Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, ist die Zukunft der XMG ULTRA-Modellreihe wegen der geringen Bereitschaft der Branche zur Unterstützung des MXM-Steckkartenformats für Grafikkarten noch unklar: Ohne eine modulare, dedizierte Grafikkarte lässt sich das Konzept in der bisherigen Form nicht weiterführen. Daher sieht der Plan vor, das XMG ULTRA vorerst in der gegenwärtigen Ausstattungsvariante mit Intel Desktop-Prozessoren der 11. Core-Generation (Rocket Lake) und Grafikkarten bis zur RTX 3080 beizubehalten.


Pläne für die XMG CORE-Modellreihe

Für die XMG CORE-Modellreihe zeichnet in diesem Jahr eine grundlegende Überarbeitung ab. Um das Gewicht der Laptops weiter zu verringern, erwägen wir das Umschwenken auf ein Magnesiumgehäuse, was jedoch gleichzeitig mit einem etwas höheren Preis einhergehen würde. Somit könnte das neue XMG CORE im Laufe des Jahres in das Produktsegment vorstoßen, welches zuvor mit dem auslaufenden Modell des (noch) aktuellen XMG FUSION besetzt war. Weitere Details zu den diesbezüglichen Plänen werden wir zu gegebener Zeit bekanntgeben.


Pläne für die XMG FOCUS-Modellreihe

Die XMG FOCUS-Modellreihe markiert bei uns auch weiterhin das Einstiegssegment. Die erst im letzten Jahr eingeführten Laptops verwenden eine aktuelle RTX 3050 Ti. Für den weiteren Jahresverlauf könnten ein paar spannende Upgrades anstehen, die aber erst im Laufe des zweiten Quartals konkretisiert werden.


Pläne für die XMG FUSION-Modellreihe

Als Dauerbrenner im XMG-Portfolio ist das XMG FUSION 15 mit Intel Core i7-9750H und RTX 2070 ist bereits seit über zwei Jahren auf dem Markt, also stehen hier einige grundlegende Veränderungen an. So viel können wir vorab sagen: Das neue Gehäuse wird schlanker und leichter sein und ein Display im 16:10-Format integrieren. Es lohnt sich also, ein Auge auf unsere Produktankündigungen der nächsten Wochen zu haben.


Verfügbarkeit von Komponenten und Preisgestaltung

Nach wie vor bestimmen Komponentenknappheit und Chipmangel die Branche. Somit war von Anfang an klar, dass die neuesten Laptops mit Intels Core-Prozessoren aus der 12. Generation und Ampere-Refresh-Grafikkarten im Vergleich zur Vorgängergeneration teurer werden. Einen ähnlichen Trend erwarten wir auch für kommende Laptops auf Basis der neuen AMD-CPUs.

Verschiedene Schlüsselkomponenten verzeichneten zuletzt einen Preisanstieg, darüber hinaus legten die Kosten für die Logistik und den Versand von Ostasien nach Europa zuletzt deutlich zu. Zudem befinden sich die Herstellungskosten für verschiedene Laptop-Gehäusekomponenten im Aufwärtstrend, dazu zählen insbesondere Bauteile aus Aluminium sowie aus Magnesiumlegierungen. Mehrere Städte in Festland-China verzeichneten zuletzt das Auftreten der neuesten Variante menschlicher Malware. Daraus könnten sich bei ungünstigem Verlauf im Laufe des ersten Halbjahres 2022 weitere Belastungen für die Teilezulieferer und an den Fertigungsstraßen ergeben – verlässliche Preisprognosen sind vor diesem Hintergrund kaum zu treffen.

Die Versorgungslage mit DDR5-RAM dürfte zunächst knapp ausfallen, so dass entsprechende Speichermodule vorerst deutlich teurer sein werden. MLCCs (Keramikkondensatoren) und andere Komponenten zur Spannungsversorgung sind zwar ebenfalls nach wie vor knapp, hier ist die Lage aber noch beherrschbar. Wie es um die Verfügbarkeit der neuen Chipsätze und CPUs von AMD bestellt ist, wird sich noch zeigen müssen. Allen, die in puncto Preisentwicklung und Verkaufsaktionen auf dem Laufenden bleiben möchten, empfehlen wird die Anmeldung zum Newsletter von bestware (XMGs Onlineshop).


Fazit

2022 wird für uns ein spannendes Jahr. Wir hoffen, durch erhebliche Verbesserungen und Innovationen im Bereich er Kühlung wie etwa durch die Einführung der XMG OASIS Laptop-Wasserkühlung neue Standards im Bereich portabler Laptops setzen zu können. Gleichzeitig werden wir unser Produktportfolio im Hinblick auf Portabilität, Produktivität und hochwertige Gehäuse-Designs optimieren. So ist etwa eine Reihe von Laptops mit Displays im 16:10-Format zu erwarten und die konkurrierenden CPU- und GPU-Plattformen von AMD, Intel und NVIDIA versprechen eine breitere Vielfalt als jemals zuvor. Vor diesem Hintergrund und im Hinblick auf unsere Roadmap für 2023 möchten wir außerdem auf unsere Umfrage zu 16:9- und 16:10-Bildschirmformaten hinweisen und bitten um Teilnahme.