XMG OASIS XMG NEO (E22) Pressemitteilung

XMG NEO 15: XMGs Hochleistungs-Laptop erhält optionales Upgrade auf Core i9-12900H

Leipzig, 11. Mai 2022 – Mit dem XMG NEO 15 (E22) hatte XMG erst im Januar sein aktuelles Spitzenmodell im Bereich der Gaming-Laptops präsentiert – mit Intels Core i7-12700H und Grafikkarten bis zur GeForce RTX 3080 Ti. Das zur optionalen, externen Wasserkühlung XMG OASIS kompatible Notebook erhält nun ein erstes Upgrade: Ab sofort ist auch ein nochmals höher taktender Intel Core i9-12900H lieferbar.


Core i9-12900H sorgt für zusätzliche Leistung

XMG NEO 15 E22 OASIS
XMG NEO 15 (E22) mit XMG OASIS

Im Gegensatz zum Intel Core i7-12700H erreicht der ab sofort im XMG NEO 15 verfügbare Core i9-12900H einen um jeweils 300 MHz höheren Basis- und Boost-Takt von 3,8 bzw. 5 GHz. Der Schritt, die nochmals etwas leistungsfähigere CPU in dem ohnehin schon sehr performant ausgestatteten Gaming-Laptop anzubieten, erscheint unter anderem angesichts der erweiterten Kühlungsmöglichkeiten nur folgerichtig: Die PL1- und PL2-Werte des Core i9 lassen sich im XMG Control Center auf bis zu 140 Watt anheben (Core i7: 120 Watt). In Kombination mit der optional erhältlichen, externen Laptop-Wasserkühlung XMG OASIS erhält der mittels Flüssigmetall mit seinen drei Heatpipes verbundene Prozessor selbst auf Dauer eine Package-Power von rund 106 Watt aufrecht, was einer Taktfrequenz von 4 (Performance-Kerne) beziehungsweise 3 GHz (Effizienz-Kerne) entspricht.

In Benchmarks ausgedrückt: Der Core i9-12900H erreicht im XMG NEO 15 im Cinbench R 20 742 (Single-Core) respektive 7355 Punkte (Multi-Core). Der CPU-Score im 3D Mark Time Spy beläuft sich auf 14645 Punkte. Demgegenüber erreicht ein ebenfalls mit OASIS-Wasserkühlung im NEO 15 betriebener Core i7-12700H 696 (CB R20, Single), 7147 (CB R20, Multi) und 13768 Punkte (Time Spy CPU-Score).


GeForce RTX bis 3080 Ti, WQHD-Display, DDR5-4800 und reichlich Speicherplatz

An der restlichen Ausstattung des XMG NEO 15 ändert sich nichts. So bietet der Laptop auch weiterhin die Auswahl zwischen einer GeForce RTX 3080 Ti, 3070 Ti oder 3060 mit jeweils maximal seitens Nvidia spezifizierter Maximalleistung. Das Upgrade auf den Core i9-12900H setzt allerdings mindestens die 3070 Ti voraus. Zu den weiteren Merkmalen zählen ein 240 Hz schnelles WQHD-IPS-Display mit 350 cd/m2 und mindestens 95-prozentiger sRGB-Farbraumabdeckung, bis zu zwei M.2-SSDs mit PCIe-4.0-Anbindung und maximal 64 GB DDR5-4800 im gesteckten SO-DIMM-Format.

Das 360,2 x 243,5 x 26,6 Millimeter große Teil-Aluminiumgehäuse wiegt 2,2 kg und beherbergt einen 93-Wh-Akku sowie die bewährte, optomechanische RGB-Tastatur mit taktilen Silent-Switches und N-Key-Rollover. Anschlussseitig gibt es Thunderbolt 4 mit zwei 4K-fähigen DisplayPort-Streams und Anbindung an die Intel-Xe-iGPU, HDMI 2.1 mit Anbindung an die Nvidia-dGPU, 2,5-Gigabit-Ethernet, Wi-Fi 6, drei USB-A-3.2-Ports, einen Full-Size-SD-Kartenleser und getrennte Audio-Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer.


Preise und Verfügbarkeit

Die Basisausstattung des auf bestware.com frei konfigurierbaren XMG NEO 15 (E22) umfasst Intels Core i7-12700H, eine GeForce RTX 3060, 16 (2×8) GB DDR5-4800, eine 500 GB große Samsung 980 SSD und eine 240 Hz schnelles WQHD-IPS-Display. Der Startpreis beläuft sich inkl. 19 Prozent MwSt. auf 1.999 Euro. Ein Upgrade auf den Intel Core i9-12900H schlägt mit 145 Euro zu Buche, setzt aber mindestens die Konfiguration einer GeForce RTX 3070 Ti für weitere 485 Euro voraus.


Webseiten:

https://bestware.com/de/xmg-neo-15-intel-e22.html

https://www.xmg.gg/xmg-neo-15-intel-e22/


Pressematerial (Download der Pressemitteilung und Bilder):

https://schenker.box.com/v/xmg-neo-15-core-i9