Press Article Default

Next-Gen-Hardware von AMD, Intel und NVIDIA in XMG-Laptops und Desktops

Der Herbst startet mit zahlreichen Produktankündigungen von AMD, Intel und NVIDIA. So stehen uns nicht nur neue GeForce RTX-40-Grafikkarten für Desktop-PCs ins Haus, sondern auch die brandneuen Ryzen-7000-Prozessoren für den Sockel AM5 und Intels CPUs aus der 13. Core-Generation. Wann die neuen Komponenten voraussichtlich in XMG-Laptops und Desktop-PCs Einzug erhalten, zeigen wir im folgenden Beitrag.

NVIDIA GeForce RTX-40-Serie für Desktop-PCs

NVIDIA GeForce RTX 40

NVIDIA hat am 20. September mit der RTX 4080 und RTX 4090 die ersten Ableger der neuen „Lovelace“-Generation (GeForce RTX 40) vorgestellt und berichtet von vielen Verbesserungen an der Architektur. Diese Modelle sind zunächst für den Ultra-High-End-Markt konzipiert. Die RTX 3090 soll von der RTX 4080 abgelöst werden. Die übrigen Modelle der RTX-30-Serie bleiben demgegenüber bis auf Weiteres aktuell. Die neuen Top-Grafikkarten von NVIDIA benötigen spezielle Netzteil-Anschlüsse und stellen hohe Anforderungen an die Leistung des Netzteils. Wir arbeiten zusammen mit unseren Partnern daran, unser Desktop-PC-Portfolio entsprechend zu aktualisieren. Statt der von NVIDIA vorgestellten „Founders Edition“ (FE) werden bei uns die entsprechenden Produkte unserer AIB-Partner (z.B. ASUS, ZOTAC, MSI) zum Einsatz kommen.

Mit der Verfügbarkeit rechnen wir frühstens in der zweiten Oktoberhälfte, bei der RTX 4080 sogar erst im November. Genaue Termine und finale Preise können wir noch nicht nennen, da diese Details noch in Klärung sind.

Ab wann kommen XMG-Laptops mit der RTX-40-Serie?

XMG NEO 17 AMD Gaming-Laptop

Laptop-GPUs der RTX-40-Serie wurden von NVIDIA bislang nicht vorgestellt. Wir sind grundsätzlich bestrebt, die neuste Technologie stets zeitnah zum Marktstart anzubieten, allerdings hat sich das Release-Fenster der Chip-Hersteller in den letzten Jahren zunehmend in die Länge gezogen. Nach der Ankündigung der High-End-Modelle (oder Datacenter-Varianten) dauert es beispielsweise mitunter noch ziemlich lange, bis auch die neuen Mainstream-Grafikkarten folgen. Oder es erfolgt zwar die Vorstellung der gesamten Produktpalette, die einzelnen Grafikkarten erreichen dann jedoch den Handel nur in kleinen Stückzahlen. Diese eher fließenden Generationsübergänge haben ihre Gründe in der zunehmend komplizierteren Fertigungstechnologie und weltweiten Logistik.

Vor diesem Hintergrund wagen wir die Prognose, dass es dieses Jahr (2022) noch keine XMG- und SCHENKER-Laptops mit GPUs aus der RTX-40-Serie geben wird. Dazu kommen aktuelle Entwicklungen wie ein abflauendes Konsumverhalten in der EU und der zunehmend schlechtere Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar. Jetzt neu importierte Produkte sind deutlich teurer als noch vor einem halben Jahr. Es ist damit zu rechnen, dass dies erst recht auch für potenzielle Nachfolge-Produkte gelten wird. 

Wir gehen davon aus, dass wir noch bis weit über das Weihnachtsgeschäft hinaus eine große Vielfalt an Produkten auf Basis der RTX-30-Serie anbieten können – auch im Rahmen von Rabattaktionen, welche wir in regelmäßigen Abständen über unseren Newsletter bekannt geben und auf bestware.com promoten. Für einen Überblick über den Launch-Zeitplan von XMG- und SCHENKER-Laptops empfehlen wir einen Blick auf unsere Produkt-Roadmap für das dritte Quartal 2022.

AMD Ryzen 7000 Desktop-Prozessoren und Mainboards mit Sockel AM5

1413018 am5 ryzen 1260x709 1

AMDs am 29. August vorgestellten Prozessoren basieren auf der neuen „Zen 4“-Architektur und verwenden erstmals den neuen AM5-CPU-Sockel. Die Ryzen-7000-Serie für Desktop-PCs benötigt somit grundlegend neue Mainboards. Wir arbeiten daran, unser Portfolio auf die Einführung des neuen Sockels vorzubereiten. Mit der Verfügbarkeit von AM5-Systemen ist nach derzeitigem Stand noch in der ersten, spätestens aber in der zweiten Oktoberhälfte zu rechnen. Details hierzu sind noch in Klärung. Teile dieser Vorbereitungen hängen auch mit den Anforderungen der neuen RTX-40-Grafikkarten zusammen. Sobald entsprechende Systeme verfügbar sind, werden wir das im Newsletter bekanntgeben.

AMD Ryzen 7020 Mobil-Prozessoren

Ähnlich wie die Ryzen-4000-Serie („Renoir“) basieren die am 20. September von AMD vorgestellten Mobil-CPUs noch auf der „Zen 2“-Architektur, sind allerdings jetzt in TSMCs 6-nm-Strukturbreite (Renoir: 7 nm) gefertigt und zeichnen sich durch zahlreiche Detailverbesserungen aus. Wir erwägen gegenwärtig nicht, CPUs aus dieser Modellserie dieses Jahr in unser Laptop-Portfolio zu integrieren. Zu etwaigen Plänen für das Jahr 2023 können wir uns zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht äußern. Unser derzeitiger Entwicklungsfokus liegt aber tendenziell eher im High-End-Segment.

Ein wirklicher CPU-Nachfolger für die aktuelle „Rembrandt“-Generation (Ryzen 6000 Mobile) wurde seitens AMD noch nicht vorgestellt. Unsere derzeit stärksten Laptops mit AMD Ryzen Mobil-CPUs sind das SCHENKER VIA 15 Pro und die XMG NEO-Serie (M22). Ebenfalls in Planung ist ein XMG CORE 15 mit AMD Ryzen 7 6800H und NVIDIA GeForce RTX 3060.

Intels 13. Core-Generation

newsroom innovation 13th gen intel core 1 feat.jpg.rendition.intel .web .1648.927

Intel hat am 28. September die 13. Generation Intel Core („Raptor Lake“) vorgestellt. Die neuen Desktop-Prozessoren sind mit dem Sockel und Chipsätzen der vorherigen 12. Generation kompatibel und unterstützen nach wie vor sowohl DDR4 als auch DDR5.

Die Flaggschiff-CPU namens Intel Core i9-13900K kommt mit insgesamt 24 Kernen, davon 8 P-Kerne und 16 E-Kerne. Nach Intels eigenen Angaben steigt die Single-Core-Leistung um bis zu 15 Prozent gegenüber dem Vorgänger, bei der All-Core-Leistung liegt der Vorsprung sogar bei 41 Prozent. Dieser Performance-Zzuwachs geht am obersten Ende der Skala mit einem höheren Stromverbrauch einher. Bei mittlerer Last bzw. moderaten Power Limits ist aufgrund der ausgereiften „Intel 7“-Fertigungstechnologie allerdings von einer verbesserten „Performance-pro-Watt“-Skalierung auszugehen. Weitere Details werden mit dem offiziellen Verkaufsstart ab 20. Oktober erwartet.

Intel hat bisher nur Desktop-CPUs angekündigt. Mit einem Launch von entsprechenden Mobil-Prozessoren (U-, P-, H- und HX-Serien) ist dieses Jahr nicht zu rechnen.

Wir führen derzeit keine Laptop-Modelle mit dem passenden Desktop-CPU-Sockel. Das XMG ULTRA 17 von 2021 basiert noch auf der 11. Core-Generation und ist daher nicht mit dem Sockel der 12. und 13. Generation kompatibel. Eine Fortsetzung des XMG ULTRA mit Desktop-CPU ist nicht geplant. Es ist davon auszugehen, dass dieses Desktop-Replacement-Segment im folgenden Jahr von Intels „HX“-Serie abgedeckt wird.

Im Desktop-Bereich planen wir die Einführung von Intels 13. Core-Generation für das vierte Quartal 2022. Hierbei werden zunächst lediglich die „K“-CPUs zur Verfügung stehen. Mit weiteren CPUs im Mid-Range-Bereich („non-K“) rechnen wir ebenfalls erst im nächsten Jahr.

GEWINNE EIN
XMG NEO 17
Gaming-Laptop im Wert
von über 3.100 €!